Überblick+

Implantierbare
Kontaktlinsen (ICL)

Bei fehlsichtigen Patientinnen und Patienten unter 45 Jahren kann das Ziel eines brillenfreien Lebens häufig auch durch die Implantation einer Kunstlinse (ICL) erreicht werden. Diese Kontaktlinse wird ergänzend zur natürlichen Linse eingesetzt, der Sehfehler wird somit auch bei dieser Methode direkt im Auge korrigiert.

Der große Vorteil: Dieses Verfahren ist reversibel, die Kunstlinse kann also ohne Probleme wieder aus dem Auge entnommen werden. Auch der Ersatz durch eine andere implantierbare Kontaktlinse ist jederzeit möglich.

Empfang im Realeyes Augenärzte Palais an der Oper München

EVO Visian ICL

Das Implantationsverfahren der ICL ist seit 1997 in Europa zugelassen. Seither wurde die Operationstechnik immer weiter verfeinert und kam bereits über eine Million Mal erfolgreich zur Anwendung.

Für die ICL spricht auch die hohe Patientenzufriedenheit: 99 Prozent aller Behandelten sind mit der ICL sehr zufrieden.

Im REALEYES Palais an der Oper verwenden wir die EVO Visian ICL, eine hochwertige Minilinse, die zwischen der Iris und der natürlichen Linse eingesetzt wird. Die EVO Visian ICL besteht aus Collamer, einer sehr gut verträglichen Kollagen-Basis, und wird daher nicht als Fremdkörper empfunden.

Außerdem schützt die EVO Visian ICL die eigene Linse vor UV-Strahlung und sorgt für eine bessere Nachtsicht.

Eingangsbereich Realeyes Augenärzte Palais an der Oper München

Für wen ist die EVO Visian ICL geeignet?

  • Bei Kurzsichtigkeit von -0,5 bis -18 dpt., mit oder ohne Hornhautverkrümmung von bis zu 6 dpt., für Patienten zwischen 21 und 60 Jahren
  • Bei Weitsichtigkeit von +0,5 bis +10 dpt., mit oder ohne Hornhautverkrümmung von bis zu 6 dpt., für Patienten zwischen 21 und 45 Jahren
  • Bei ausreichend natürlichem Abstand (Vorderkammertiefe) zwischen Hornhaut und Linse: mindestens 2,8 mm bei Kurzsichtigkeit und 3 mm bei Weitsichtigkeit
  • Gesunde Augen
  • Stabile Brillenwerte
  • Besonders geeignet für Menschen, die optimale Sehleistung in Beruf oder Freizeit benötigen, insbesondere für Spitzensportler

Behandlungsablauf

Die Implantation der Kunstlinse wird von unseren Spezialisten in der REALEYES Augenklinik Theresienhöhe ambulant unter Lokalanästhesie durchgeführt und ist für Sie schmerzfrei. Die Betäubung erfolgt über Augentropfen, außerdem verabreichen wir Ihnen ein leichtes Beruhigungsmittel. Wenn die Vorbereitungen abgeschlossen sind, eröffnet der Operateur die Hornhaut am Rand mit einem winzigen, etwa zwei Millimeter kleinen Schnitt. Durch diese Öffnung wird die ICL eingesetzt und hinter der Iris verankert.

Die Behandlung dauert pro Auge etwa zehn Minuten und ist nach spätestens einer halben Stunde komplett abgeschlossen. Ihr Aufent-halt in der REALEYES Augenklinik Theresienhöhe nimmt nur wenig Zeit in Anspruch, danach können Sie sich von einer Begleitperson nach Hause bringen lassen. In den ersten Stunden ist ein leichtes Kratzen in den Augen nicht selten und kein Grund zur Besorgnis.

Sie sollten jedoch auf keinen Fall der Versuchung erliegen, die Augen zu reiben! Für die erste Nacht legen wir Ihnen zur Sicherheit einen Augenverband an. Schon am Tag nach dem Eingriff dürfen Sie sich dann über eine Sehschärfe von über 80 Prozent freuen.

Sie erhalten von uns Augentropfen zur Nachsorge, die Sie bitte zu Hause nach Tropfplan anwenden. Unbedingt sollten Sie alle Ihre Nachuntersuchungstermine gewissenhaft einhalten. Diese finden einen Tag, eine Woche, einen Monat und drei Monate nach der Implantation statt.

Schon ab dem zweiten Tag nach der OP dürfen Sie duschen und Haare waschen, auch können Sie dann wieder am Bildschirm arbeiten. Ab dem dritten Tag postoperativ können Sie wieder wie gewohnt Make-up auflegen. Zwei Wochen nach dem Eingriff sind leichte Sportarten erlaubt, nach vier Wochen sind Sie körperlich wieder voll belastbar.

Wichtige Informationen für die Zeit nach der OP

Sehleistung:

  • Fast immer sehr gute Sicht bereits nach einem Tag
  • Vollständige Sehkraft nach ca. vier Wochen erreicht

Hygiene:

  • Operiertes Auge vor Wasser und Seife schützen
  • Normale Körperpflege (duschen, Haare waschen) ist ab dem zweiten Tag erlaubt
  • Ab dem dritten Tag Make-up wieder möglich

 

Sport:

  • Zwei Wochen Sportpause nach dem Eingriff
  • Ab der dritten Woche sind leichte Sportarten erlaubt
  • Volle körperliche Belastbarkeit nach vier Wochen

Arbeit:

  • Arbeitsfähigkeit bei nicht körperlicher Tätigkeit bereits nach zwei Tagen
  • Schwere körperliche Arbeit vier Wochen vermeiden
  • Krankschreibung ist leider nicht möglich

 

Nachsorge:

  • Kontrolltermine bitte unbedingt wahrnehmen
  • Erste Nachsorge am Tag nach dem Eingriff
  • Folgetermine: eine Woche, einen Monat, drei Monate nach der OP

Kosten einer ICL-Implantation

Normalerweise übernehmen private Versicherungen einen Teil der Kosten, manchmal sogar die komplette Operation. Hier sind eine individuelle Prüfung und Rücksprache mit der jeweiligen Kasse erforderlich. Die Höhe der Kosten ist abhängig von der Art und Stärke der Fehlsichtigkeit.

Vorteile der ICL gegenüber anderen operativen Verfahren

  • Keine Entfernung des Epithels bzw. von Hornhautgewebe nötig
  • Auch bei dünner Hornhaut durchführbar
  • Eingriff ist reversibel: ICLs können entfernt oder ausgetauscht werden
  • Keine trockenen Augen nach der Behandlung
  • Rasches Erreichen der vollen Sehschärfe, spätestens eine Woche nach dem Eingriff
  • Auch bei hoher Fehlsichtigkeit sehr gute Ergebnisse
  • Großes Behandlungsspektrum
Infoabend "Leben ohne Brille" Eignungscheck "Leben ohne Brille"